Die gewachsene Personalstruktur mit ihren spezifischen Kompetenzen ist bei der Einführung neuer Prozesse und Zielsetzungen ein besonders wichtiger Faktor für den Erfolg des Engagements eines Unternehmens.

Oftmals scheuen Unternehmen wichtige Entwicklungen, beispielsweise in neuen Märkten aktiv zu werden, da sie fürchten neue Mitarbeiter beschäftigen zu müssen. Die Neuanstellung ist stets mit hohen Kosten verbunden, welche, bei ungewissem Erfolg der Neuausrichtung oftmals eine Belastung darstellt, von der zunächst bekannt ist ob sie sich trägt. In diesen Fällen greifen Unternehmen auf das bereits bestehende Personal zurück und erweitern mittels Weiterbildung und Schulung die Kompetenz ihrer Mitarbeiter um die neuen Aufgaben leisten zu können. Eine Erweiterung des Kenntnisstandes kann sowohl in Work-Shops als auch in Seminaren und Einzelcoachings erfolgen.

Im Bedarfsfall sollte eine Investition in bestehende Mitarbeiter gut analysiert werden. Die Kapazitäten des betreffenden Mitarbeiters müssen eine Erweiterung des Aufgabengebietes ermöglichen, was teilweise bei starker Auslastung nicht zumutbar ist. Hierfür bietet es sich an, nebst der gewissenhaften Auswahl des zu fördernden Mitarbeiters im Hinblick auf Vorkenntnisse und Affinitäten zu prüfen, ob eine Optimierung des bestehenden Work-Flows ein Freiwerden von Kapazitäten zur Folge haben kann. In den meisten Fällen profitiert der betreffende Mitarbeiter insbesondere von einer Umlagerung von Prozessen und Vereinfachung von Aufgaben, da es die Stresssituation der Überforderung durch die Erweiterung des Aufgabenfeldes vermeidet.

Weiterhin gilt stets zu berücksichtigen, dass Mitarbeiter nach der Erweiterung Ihres Aufgabenfeldes oftmals auch eine höhere Qualifikation aufweisen und entsprechend vergütet werden möchten. Hier empfiehlt es sich potentielle Entwicklung in der Gehaltsstruktur zu budgetieren.

Sollte eine kapazitive Entwicklung des Unternehmens auf Grund perspektivischer Ausweitungen der Aktivitäten oder einem positiven Entwicklungstrend ohnehin eine Rolle spielen, so empfiehlt es sich Personal zu akquirieren und die Unternehmung auszuweiten, da im Wachstumsfall auch bei einer optimierten Arbeitsweise der bestehenden Belegschaft eine Erhöhung des Aufgabenvolumens stattfinden wird, wodurch eine Betrauung mit weiteren Aufgaben oft nicht möglich ist.

Bei der Suche nach neuen Kräften fällt es Unternehmen häufig schwer die richtige Kraft für eine neue Position zu suchen, da die Expertise im zu besetzenden, neuen Aufgabenfeld im eigenen Hause fehlt. Hierfür empfiehlt es sich die Suche, beginnend mit der Ausschreibung, in externe Hände zu geben, die sich im Metier der auszuschreibenden Position beheimatet fühlen. Das Head-Hunting durch Externe hat den Vorteile der idealen Stellenbesetzung, das Know-How des Bewerbers wird im Vorwege sehr intensiv geprüft, Unternehmen können sich auf die Befähigung des neuen Mitarbeiters verlassen und bei Bewerbungsgesprächen die fachliche Kompetenz vernachlässigen um die Eignung sich in die bestehende Belegschaft einfügen zu können zu beurteilen.

Was one concept für Sie tun kann

    • Weiterbildung – Ob als Seminar, Work-Shop oder Einzelcoaching, wir helfen Ihnen die Kompetenzen Ihres Personals zu erweitern.
    • Work-Flow – Wir helfen Ihnen die Arbeitsprozesse ihrer Mitarbeiter zu analysieren und Aufgabenstellungen zu beschleunigen um die kapazitiven Ressourcen bestmöglich einzusetzen.
    • Head-Hunting – Sowohl projektbezogen und somit für temporäre Einsatzzwecke gedacht als auch für dauerhafte Anstellungen schreiben wir Ihre Stellen in den gängigen Portalen aus, recherchieren Backgrounds und führen Sondierungsgespräche mit potentiellen Bewerbern für Ihr Haus. Wir präsentieren eine zuvor definierte Anzahl an idealen Bewerbern und helfen Ihnen bei der Einschätzung der Kompatibilität zu Ihrem bisherigen Personal.